LEO

LEO

Über ein Studium der Indologie kam ich nach Indien und so auch zum Yoga. Es ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und gibt mir einen wertvollen Ruhepol im Alltag mit meinen vier Kindern.

 

 

Mein Werdegang:

 

2006-7: Yogalehrerausbildung in Varanasi Indien

2010-14: Yogalehrerausbildung Yoga Vidya e.V. 600+

2011: Vierwöchiges Iyengar Yoga Intensive Training in Rishikesh Indien

2011: Kinderyogaausbildung bei yobee-active e.V. Berlin

2012: Fortbildung "Rückbildung nach Schwangerschaft und Geburt"

2013: Weiterbildung "BiKuV - Bewegungserziehung im Kleinkind und Vorschulalter"

2014: Aerial Yoga Ausbildung

2015-16: Vinyasa Yoga Ausbildung 300+ bei Lord Vishnus Couch Köln

2015-16: Thai-Yoga-Bodywork Ausbildung

2016: Spiraldynamik® Basic Med Ausbildung

2016: Physio-Thai® Ausbildung

2017: Fortbildung Spiraldynamik® & Yoga

"Die Perle ist in der Auster. Die Auster ist am Meeresgrund. Tauche tief."

- Kabir

Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen

 

Die Ursprünge des Yoga sind über 4000 Jahre alt. Über diese Zeitspanne hinweg entwickelten sich, aus einer Ansammlung verschiedener Wege und Techniken, diese bis heute lebendige Tradition. Durch die verschiedenen Formen des Yoga ist es für alle Altersgruppen zugänglich, seien es Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder reifere Menschen. Das gilt auch für Schwangere oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen auf die besonders eingegangen werden kann.

 

Durch das Praktizieren von Yoga sollen die physischen, mentalen und vitalen Ebenen wieder zusammengeführt und in Einklang gebracht werden. Wichtig dafür ist auch die Akzeptanz der eigenen körperlichen und geistigen Grenzen.

Die physischen Aspekte des Yoga sind dazu da den Körper gesund zu erhalten und/oder um körperliche Beschwerden zu lindern. Die Übungen stärken und dehnen die Muskeln, lösen Verspannungen/Blockaden und wirken stressreduzierend, entspannend und konzentrationsfördernd.

Die geistigen Ziele des Yoga umfassen Vertrauen, positives Denken und die Förderung der Erinnerung. Die Steigerung der Achtsamkeit gegenüber der Welt und sich selbst dient vor allem der Bewusstseinserweiterung, die idealerweise auch ein Stück mit in den Alltag hineinwirkt.

 

Ganzheitliches Yoga ist beeinflusst von verschiedenen Yoga-Stilen (wie klassischem Hatha-, Iyengar-, Vinyasa-, Satyananda-, Sivananda-Yoga und Yoga Nidra). Dadurch ist es möglich Körper und Geist auf verschiedenen Ebenen anzusprechen. Sowohl die Vorzüge des Flow-Yoga als auch die des längeren Haltens von Übungen (wie beim klassischen Hatha Yoga) werden so spürbar. So kann ein breiteres Spektrum von Übungen angewendet und der richtige Level der Praxis für jeden Teilnehmer gefunden werden.

 

Asanas sind Meditation durch den Körper, d.h. man sollte versuchen während der Übungen immer konzentriert und bewusst zu bleiben und das Bewusstsein im gleichzeitigen Spüren des gesamten Körpers (Atem, Gliedmaßen, Haut, Muskeln, Dehnung, etc.) üben. Dies hilft Ihrem Geist, im gegenwärtigen Augenblick zu bleiben und ihre Gedanken zurück zu bringen, wenn Sie merken, dass diese abdriften. Mit der Zeit wird dies zu müheloser Konzentration, die wahrer Meditation einen Schritt näher gekommem ist.

 

YOGABELLOSO.COM